Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.


Zusätzliche Betreuungsleistungen - § 45b SGB XI

Betreuungsleistungen und Entlastungsleistungen gem. § 45b SGB XI

Ab dem 01.01.2015 stehen diese Leistungen allen Pflegeversicherten, die eine Pflegestufe haben zur Verfügung.
Bei Einstufung in die Pflegeversicherung hat jeder Versicherte einen Anspruch auf monatlich 104 € bzw. 208 € (erhöhte Summe: z.B. bei Demenz).
Aber: Dieser Betrag wird nicht ausgezahlt!
=> Bis zu diesen Höchstsummen werden sogenannte niederschwellige Leistungen (Erklärung s.u.), die bei einem zugelassenen Pflegedienst abgerufen werden, von Ihrer Pflegekasse bezahlt.

Im Rahmen der Zusätzlichen Betreuungsleistungen oder erweiterten Betreuungsleistungen gemäß § 45b SGB XI sind folgende Leistungen erstattungsfähig bzw. abrechenbar:

  • Beaufsichtigung von Pflegebedürftigen, um Angehörigen und Pflegepersonen eine „sichere“ Auszeit zu ermöglichen
  • Unterstützung bei sinnvoller Beschäftigung, wie z. B. gemeinsames Lesen, Gesellschaftsspiele, gemeinsames Betrachten von Fotos, gemeinsames kochen oder backen etc.
  • Mobilisation in Begleitung, wie z. B. Spazierengehen, Gehübungen mit Rollator oder anderen Gehhilfen, Bewegungsübungen (jedoch nicht als Ersatz für Physiotherapie!)
  • Begleitung bei Unternehmungen zu Fuß, wie z. B. Arztbesuch, Behördenbesuch, Einkäufen und Apothekengang
  • regelmäßige Besuche unseres Besuchsdienstes (z.B. wöchentlich individuell vereinbar)
  • Kontrollbesuche

 

 

Pflegeservice Rita Osterloh Ihr Sodinger Pflegedienst 02323-60090

 

Der Pflegeservice Osterloh wurde am 15.03.1997 von Rita Osterloh gegründet.

Im Vordergrund stand zunächst die liebevolle und professionelle Pflege, Betreuung und Versorgung von Senioren und kranken Menschen, sichergestellt durch eine 24 Stunden Bereitschaft. Später kamen dann die Auslieferung von Essen auf Rädern, die hauseigene medizinische Fußpflege, sowie die Vermittlung verschiedener Kooperationspartner (Haushaltshilfen,Hausmeister,Frisöre ect.) hinzu.

Mittlerweile betreut das Unternehmen mit 10 ausgebildeten Fachkräften  Patienten im gesamten Stadtgebiet Herne, einige davon seit Unternehmensgründung im Jahr 1997

Der Pflegeservice Osterloh ist eine selbständig wirtschaftliche Einrichtung unter ständiger fachlicher Verantwortung einer ausgebildeten Pflegefachkraft.

 

 

 

Zuhause wohlfühlen: Pflegereform bringt Änderungen in der ambulanten Pflege mit sich

Neuerung von Sachleistungen, Pflegegeld bis hin zur Verhinderungspflege

Die neue Pflegereform ab 1. Januar 2017 betrifft auch Menschen, die sich zuhause zur Hand gehen lassen. Damit Sie sich schnell zurechtfinden, erklären wir Ihnen die Veränderungen in der ambulanten Pflege. Wir bieten Ihnen einen Überblick über die Einführung der Pflegegrade und die Erhöhung der Pflegegelder ab 2017.

So erkennen Sie auf einen Blick, wie viel mehr Pflegegeld Sie ab 2017 erwarten dürfen und welche Änderungen bei der Kurzzeitpflege und beim sogenannten Entlastungsbetrag für zusätzliche Betreuungsleistungen zu beachten sind.

Die neue Pflegeversicherung: Pflegesachleistungen 2017

Wenn Sie pflegebedürftig sind, aber weiterhin zu Hause leben möchten, können Sie einen professionellen Pflegedienst engagieren, der Sie in Ihrer gewohnten Umgebung versorgt. Dafür erhalten Sie mit der neuen Pflegereform die sogenannten Pflegesachleistungen. Sehen Sie hier, wie stark sich Ihre Pflegeleistungen ab dem 1. Januar 2017 erhöhen:

PflegestufeSachleistungen bis 31.12.2016PflegegradSachleistungen ab 01.01.2017
- - Pflegegrad 1 0,00 €
Pflegestufe 0 231,00 € Pflegegrad 2 689,00 €
Pflegestufe 1 468,00 € Pflegegrad 2 689,00 €
Pflegestufe 1* 689,00 € Pflegegrad 3 1.298,00 €
Pflegestufe 2 1.144,00 € Pflegegrad 3 1,298,00 €
Pflegestufe 2* 1.298,00 € Pflegegrad 4 1.612,00 €
Pflegestufe 3 1.612,00 € Pflegegrad 4 1.612,00 €
Pflegestufe 3* 1.612,00 € Pflegegrad 5 1.995,00 €
Pflegestufe 3 / Härtefall 1.995,00 € Pflegegrad 5 1.995,00 €

*Personen mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz (nach § 45a SGB XI)

Pflegegelderhöhung ab 2017

Wenn Sie nicht von einem professionellen Pflegedienst unterstützt werden, sondern Angehörige oder Freunde Sie pflegen, steht Ihnen Pflegegeld zu. Die folgende Tabelle zeigt Ihnen, dass sich auch das Pflegegeld durch die neue Pflegereform erhöht:

PflegestufePflegegeld bis 31.12.2016PflegegradPflegegeld ab 01.01.2017
- - Pflegegrad 1 0,00 €
Pflegestufe 0 123,00 € Pflegegrad 2 316,00 €
Pflegestufe 1 244,00 € Pflegegrad 2 316,00 €
Pflegestufe 1* 316,00 € Pflegegrad 3 545,00 €
Pflegestufe 2 458,00 € Pflegegrad 3 545,00 €
Pflegestufe 2* 545,00 € Pflegegrad 4 728,00 €
Pflegestufe 3 728,00 € Pflegegrad 4 728,00 €
Pflegestufe 3* 728,00 € Pflegegrad 5 901,00 €
Pflegestufe 3 / Härtefall 728,00 € Pflegegrad 5 901,00 €

*Personen mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz (nach § 45a SGB XI)

 

 

 

Zuhause wohlfühlen: Pflegereform bringt Änderungen in der ambulanten Pflege mit sich

Neuerung von Sachleistungen, Pflegegeld bis hin zur Verhinderungspflege

Die neue Pflegereform ab 1. Januar 2017 betrifft auch Menschen, die sich zuhause zur Hand gehen lassen. Damit Sie sich schnell zurechtfinden, erklären wir Ihnen die Veränderungen in der ambulanten Pflege. Wir bieten Ihnen einen Überblick über die Einführung der Pflegegrade und die Erhöhung der Pflegegelder ab 2017.

So erkennen Sie auf einen Blick, wie viel mehr Pflegegeld Sie ab 2017 erwarten dürfen und welche Änderungen bei der Kurzzeitpflege und beim sogenannten Entlastungsbetrag für zusätzliche Betreuungsleistungen zu beachten sind.

Pflegegelderhöhung ab 2017

Wenn Sie nicht von einem professionellen Pflegedienst unterstützt werden, sondern Angehörige oder Freunde Sie pflegen, steht Ihnen Pflegegeld zu. Die folgende Tabelle zeigt Ihnen, dass sich auch das Pflegegeld durch die neue Pflegereform erhöht:

PflegestufePflegegeld bis 31.12.2016PflegegradPflegegeld ab 01.01.2017
- - Pflegegrad 1 0,00 €
Pflegestufe 0 123,00 € Pflegegrad 2 316,00 €
Pflegestufe 1 244,00 € Pflegegrad 2 316,00 €
Pflegestufe 1* 316,00 € Pflegegrad 3 545,00 €
Pflegestufe 2 458,00 € Pflegegrad 3 545,00 €
Pflegestufe 2* 545,00 € Pflegegrad 4 728,00 €
Pflegestufe 3 728,00 € Pflegegrad 4 728,00 €
Pflegestufe 3* 728,00 € Pflegegrad 5 901,00 €
Pflegestufe 3 / Härtefall 728,00 € Pflegegrad 5 901,00 €

*Personen mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz (nach § 45a SGB XI)